Minimalinvasive Methoder der Implantation - Zahnarzt Dr. Budweg 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Minimalinvasive Methoder der Implantation

Spezielle Infos

"MIMI" mit Champions-Implantaten


Bei dieser Methode werden chirurgische Schlüssellochtechniken eingesetzt, um die unvermeidlichen Belastungen des Implantatbettes so gering wie möglich zu halten.


Die Vorteile der minimalinvasiven Methode gegenüber der bislang meist üblichen Methode stellen sich zusammengefasst wie folgt dar:

- nur eine, nahezu unblutige Operation

- schnelle Heilung, sehr schmerzarm, häufig schmerzfrei, keine Schwellungen (Man ist am nächsten Tag wieder "einsatzfähig")

- in der Regel sofortiger festsitzender Lückenschluss am Tag der Implantation möglich

- definitive Kronenversorgung bereits nach zwei bis acht Wochen möglich

- wegen der geringen Gewebebelastung auch für Raucher geeignet

- Kosten bis zu 50% geringer als herkömmliche Implantatsysteme (vgl. Stiftung Warentest "Zähne Spezial", 2005; minimalinvasive Champions-Implantate im Vergleich mit Durchschnittspreisen)

Ein Nachteil besteht nur darin, dass in etwa 10% der Fälle wegen der Knochenverhältnisse oder des gesundheitlichen Zustandes des Patienten eine minimalinvasive Implantation nicht möglich ist. Eine sorgfältige Diagnostik des Zahnarztes ist deshalb wichtig und Voraussetzung für die Methode.


Weitere ausführliche Informationen finden Sie unter www.mimi-info.de


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü