Endodontie - Zahnarzt Dr. Budweg 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Endodontie

Spezielle Infos
Bei der Wurzelbehandlung geht es darum, Zähne zu erhalten, deren Pulpa (Nerv) erkrankt oder abgestorben ist und um deren Wurzelspitzen herum sich gegebenenfalls entzündliche Prozesse entwickelt haben. Meistens lassen sich auch bei Vereiterungen und Fistelbildungen die Erkrankungen des umgebenden Knochens vollständig ausheilen und so die eigenen Zähne erhalten.

Der Grundgedanke ist, die infizierenden Bakterien im Zahn und in der Umgebung der Wurzelspitze unschädlich zu machen. Anschließend wird die gesäuberte und desinfizierte Pulpenhöhle mit einer Wurzelfüllung dicht verschlossen.

Die Pulpenhöhle im Zahn ist ein unregelmäßig verzweigtes System von Haupt- und Nebenkanälen und die Zahnsubstanz, das Dentin, ist zusätzlich von mikroskopisch feinen Kanälchen wie ein Sieb durchsetzt. Die Bakterien finden deshalb im Zahn überall Nischen, die sich durch Reinigungsinstrumente nicht erreichen lassen und aus denen sie sich auch nicht herausspülen lassen. Um alle diese Bakterien abzutöten ist es nötig sie mit langzeitig wirksamen desinfizierenden Mitteln unschädlich zu machen.

Das Endodontiekozept, das Dr. Dr. Rüdiger Osswald entwickelt hat, (auch Timbuktu - Konzept genannt) ist ein logisch begründetes und klinisch höchst erfolgreiches Konzept, mit dem dieses Desinfektionsproblem lösbar geworden ist. Ausführliche Informationen und zahnmedizinische Fallvorstellungen können Sie auf der Homepage von Dr. Dr. Osswald finden: www.tarzahn.de.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü